von Peter Ablinger (Uraufführung) und Giacinto Scelsi

Die zentralen Figuren dieses Projektes sind der italienische Komponist Giacinto Scelsi (1905-1988), der österreichische Komponist und Klangkünstler Peter Ablinger (*1959) und die Komponistin und Pianistin Sandra Lanuza (*1993).

Das Programm besteht aus einer Auswahl komponierter Werke, Improvisationen und Arrangements einiger der Stücke für Barockinstrumente Scelsis sowie aus einer ambitionierten Performance (Uraufführung) Peter Ablingers für Barockinstrumente und Performer. Der Komponist Peter Ablinger reagiert in seinem neuen Werk auf die oben genannten Konzepte von Ritual, Zeit und Zeremonie: Er konzipiert eine lange rituelle Aufführung, bei der das Publikum an der Performance der Musiker*innen und Interpreten partizipiert. Sie tun dies, indem sie auf einer vibrierenden Plattform liegen, die speziell für die Aufführung gebaut wird, bei der die Körper des Publikums auch durch tiefe Frequenzen vibrieren.

Ritual Reloaded

 

2021 Haus und Hoffest

Weltblicke

EISBRENNER Kaleidoskop 2020

40 Jahre Bühne - gesungen, gespielt und gelesen in der Kuppelhalle. Tino Eisbrenner singt und erzählt von seiner Kindheit in Bulgarien oder wie er noch als Schüler, von Schiller und Brecht infiziert, die Aufnahmeprüfung an der Schauspiel-Hochschule Leipzig bestand, sich dann aber für seine Band JESSICA entschied und mit ihr zum Jugendschwarm und Popstar wurde. Wie er nach 1990 seinen Kinderträumen folgte und bei den Maya-Indianern erwachsen wurde, nach Deutschland zurückkehrte, um mit seiner Musik und seinen Texten ganz von vorn anzufangen. Wie er sorgender Familienvater ist und sich trotzdem politisch engagiert. Eisbrenner hat sein Kaleidoskop unzählige Mal gedreht und neue, bunt schillernde Sterne entdeckt. Zeuge dessen sind die Lieder, die er singt und schreibt. Lassen sie sich in den Bann seiner Biographie ziehen.


eisbrenner 09 21